Sie befinden sich hier:


Inhalt

Lolli-Tests aus Krefelder Kitas jetzt auch im CVUA-RRW

SARS-CoV-2 Lolli-Pooluntersuchungen für Krefelder Kitas am CVUA-RRW

Die Stadt Krefeld hat sich aufgrund der aktuellen Corona-Lage entschieden, in den Kindertagesstätten weiter alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Deshalb hat die Stadt zum 4. Oktober 2021 die Lolli-PCR-Pooltests in Kindertageseinrichtungen wiedereingeführt. Während das Land NRW die Lollitests in den Schulen zur Pflicht macht, besteht eine solche Pflicht an Kitas nicht.

Bei der Lolli-Pooltestung lutscht eine Gruppe von 20 Kindern für etwa 30 Sekunden an einem Tupfer – so wie an einem Lolli. Danach stecken alle ihren Tupfer in dasselbe Pool-Röhrchen. Das ist auch der Grund, warum Lolli-Tests als Pool-Tests, also Gruppentests, bezeichnet werden. Diese Röhrchen werden u.a. im CVUA-RRW untersucht. Mit lediglich einem einzigen Test können somit alle 20 Tupfer untersucht werden.

Die Poolröhrchen werden schnellstmöglich an das CVUA RRW angeliefert und hier registriert, so dass jedes Röhrchen dem richtigen Pool, also der jeweiligen Kitagruppe, zugeordnet wird. Nach erfolgter Registrierung werden die Poolröhrchen in das eigentliche Untersuchungslabor verbracht. Hier erfolgt die weitere Bearbeitung unter Bedingungen der Schutzstufe 3. Unter einer Sicherheitswerkbank wird jedem Röhrchen Flüssigkeit hinzugegeben. Die Poolröhrchen werden dann auf den Vortexmischer gestellt, dies bedeutet die Tupfer werden stark mit der Flüssigkeit umspült, so dass sich der im Tupfer gesammelte Speichel (inklusive etwaiger ausgeschiedener Viren oder Virengenom) lösen kann. Im nächsten Schritt wird die Flüssigkeit der Extraktion zugeführt, bei der über ein automatisiertes Verfahren die virale RNA gereinigt und konzentriert wird. Das so gewonnene Eluat wird dann in der Real-Time RT-PCR untersucht und ausgewertet.

Das Ergebnis wird noch am selben Tag übermittelt.

Nur wenn ein Test positiv ausfällt, sind die jeweiligen Poolmitglieder verpflichtet, noch einen weiteren PCR-Test zu machen, bei dem dann jeder einzelne auf Corona getestet wird. Zwischen dem positiven Ergebnis aus dem Pool-Test und einem negativen Ergebnis aus dem Einzel-Test dürfen die Teilnehmer des Pool-Tests als Vorsichtsmaßnahme die Kita nicht besuchen.

29.12.2021

Zurück